Kunden und Gesellschaft

Wir tragen als Handelsunternehmen eine besondere Verantwortung gegenüber unseren Kunden und der Gesellschaft. Deshalb stehen die Bedürfnisse unserer Kunden und der Gesellschaft bei der Weiterentwicklung von Lebensmitteln, dem Ausbau unserer Sortimente mit nachhaltigeren Produkten und der transparenten Kennzeichnung unserer Waren stets im Mittelpunkt.
kunden

Nachhaltigkeits­programm:
Ziele und Maßnahmen

ZIELTERMINGEPLANTE MASSNAHMENIM BERICHTSZEITRAUM DURCHGEFÜHRTE
MASSNAHMEN
STATUS
Kunde und Gesellschaft: Transparenz schaffen – Verantwortung leben1
Erweiterung des Biosortiments um rund 50% (Festlistung)Ende 2018Einlistung weiterer BioprodukteAusbau des Biosortiments auf 171 national und regional verfügbare Artikel
Erweiterung des Sortiments mit regionalen Produkten um 100 ProdukteEnde 2018Einlistung weiterer regionaler Handelsmarken, Kennzeichnung mit dem Regionalfenster45 mit dem Regionalfenster gekennzeichnete Artikel wurden neu gelistet
Absatzgewichtete Reduzierung von Zucker und Salz in Eigenmarken um 20%2025Weitere Reformulierungen, damit bis 2025 der absatzgewichtete durchschnittliche Gehalt an zugesetztem Zucker und Salz im Eigenmarkensortiment um 20% reduziert istAuswahl bereits reduzierter Produkte:

Zucker:
„Crownfield Cornflakes“ –35%
„Crownfield Frosted Flakes“ –29%
„Milbona 2-Kammer Joghurt“ (Kirsche, Heidelbeere, Erdbeere) – mindestens 15%
„Freeway Cola“ –5%
„Freeway Orange“ –6%

Salz:
Reduktion in Brot- und Backwaren um mehr als 12% im Dauersortiment. Bei einzelnen Produkten konnte der Anteil um bis zu 29% gesenkt werden.
Kontinuierliche Steigerung der Transparenz bei NachhaltigkeitsthemenLaufendEinführung eines Newsletters für Stakeholder

Veröffentlichung Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von zellulosehaltigen Eigenmarkenprodukten und Verpackungen
Microsite Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeitsbroschüre

Ziel begonnen | Ziel fortgeschritten | Ziel erreicht | Fortlaufendes Ziel

1 GRI 103

Kunden­orientierung

Wenn wir von Kundenorientierung sprechen, meinen wir auch, dass alle betrieblichen Abläufe an der Kundenzufriedenheit ausgerichtet sind. Jeder Mitarbeiter kennt die vier Säulen unseres Vertriebs: Frische, Sauberkeit, Warenverfügbarkeit und Freundlichkeit.

Die Sicherstellung dieser grundlegenden Anforderungen erreichen wir durch regelmäßige Prüfung. Dazu wird in jeder Schicht ein ausgebildeter Mitarbeiter eingeteilt. Die Reinigung unserer Filialen haben wir in unsere Prozesse integriert. Die Mitarbeiter werden im Rahmen ihrer Einarbeitung dafür sensibilisiert, zeitliche Freiräume für Reinigungstätigkeiten zu nutzen.

Die Warenverfügbarkeit ist eine der Hauptaufgaben des Filialverantwortlichen. Uns ist es wichtig, dass unseren Kunden die gesamte Bandbreite des Sortiments ständig zur Verfügung steht – Frische garantiert. Eine bedarfsgerechte, tägliche Disposition aller Sortimentsbereiche sorgt dafür, dass Regallücken aufgrund fehlender Artikel vermieden werden.

Zum positiven Einkaufserlebnis gehört für viele unserer Kunden der freundliche Kontakt zu unseren Mitarbeitern. Mit interaktiven Schulungen unterstützen wir unsere Mitarbeiter, um auf die vielen Situationen des Alltags stets angemessen und zuvorkommend reagieren zu können.

Damit jeder bei uns seinen Bedarf an Lebensmitteln und Non-Food-Produkten decken kann, achten wir zudem auf die Barrierefreiheit unserer Filialen. Wir bieten breitere Gänge an und gestalten die Regale niedriger. Für Kunden mit Kindern gibt es Einkaufswagen, die beispielsweise Babyschalen halten können, für Rollstuhlfahrer werden speziell gestaltete Wagen bereitgestellt.

 

 

Sortiments­gestaltung: Hochwertige Produkte und Produkt­sicherheit2

Die Sicherheit der Produkte hat einen hohen Stellenwert bei Lidl. Wir setzen ein aufwendiges System interner und externer Kontrollen für die Sicherheit und Qualität unserer Lidl-Eigenmarken ein. Bei Abweichungen ist der Bereich Qualitätssicherung von Lidl Deutschland und Lidl International dafür verantwortlich, in Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten umgehend notwendige Qualitätssicherungsmaßnahmen einzuleiten. Dabei ist die Qualitätssicherung von Lidl Deutschland für die Eigenmarken zuständig, die von Lidl Deutschland als Landesgesellschaft im Einkauf verantwortet werden. Eine Vielzahl von Produkten der Eigenmarken wie Cerealien oder Obst und Gemüse liegt in der Einkaufsverantwortung von Lidl International. Für diese Artikel ist entsprechend die Qualitätssicherung von Lidl International zuständig. Produkte von Markenherstellern unterliegen der Qualitätssicherung des jeweiligen Herstellers. Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes werden in den wenigen Fällen, in denen es bereits zu einer Auslieferung der Produkte gekommen ist, Kunden öffentlich über einen Produktrückruf informiert, sofern Gesundheitsgefahr besteht.

2 GRI 103

Lidl strebt eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herstellern und Lieferanten an, die nach internationalen Standards zertifiziert sind und den Lidl-Qualitätsanspruch teilen. Zusätzlich werden die Produktionsstätten vor Ort regelmäßig und unangekündigt von unabhängigen externen Auditoren gemäß einem Lidl-eigenen Standard überprüft. Dieser orientiert sich am International Featured Standard (IFS). Dieser prüft beispielsweise Kriterien zur Rückverfolgbarkeit, Hygiene oder Produktionsanlagen.

Um Aussagen über die Lebensmittelsicherheit, -legalität und -qualität der Eigenmarken treffen zu können, werden in regelmäßigen Abständen systematische, analytische Prüfungen der Produkte in akkreditierten Instituten veranlasst. Diese umfassen alle für die Produkte relevanten chemischen, mikrobiologischen, physikalischen und sensorischen Untersuchungsparameter.

 

 

Für Kunden besonders relevant sind außerdem die Deklarationen auf der Produktverpackung. Der Bereich Qualitätssicherung ist daher auch für die Prüfung der Kennzeichnung verantwortlich. Hierzu zählt die Rechtskonformität, aber auch die Prüfung interner Vorgaben, beispielsweise zu unerwünschten Inhaltsstoffen. Produktangaben werden zudem regelmäßig im Rahmen der oben genannten Untersuchung in den akkreditierten Instituten geprüft.3

3 GRI 103 

 

 

Zur systematischen Überprüfung der sensorischen Qualität finden Expertenverkostungen mit Einkäufern und Mitarbeitern der Qualitätssicherung statt. Regelmäßige Konsumen­tenverkostungen geben weitere Erkenntnisse über die sensorische Qualität unserer Eigenmarkenartikel.

 

 

Unsere Non-Food-Aktionsartikel – von der Kreissäge bis zur Küchenmaschine, vom Kinderschuh bis zum Freizeitoutfit – werden weltweit produziert und bei unabhängigen Prüfinstituten in Deutschland getestet. Dabei wählen wir jeweils das Labor aus, das eine nachgewiesen hohe Kompetenz in der Prüfung eines bestimmen Artikels hat. Eine eigene Abteilung bei Lidl steuert und koordiniert dieses aufwendige Verfahren. Wir stellen so eine externe und eine interne Überprüfung der Produkte sicher. Diese intensiven zusätzlichen Prüfungen führen wir vor allem dort durch, wo es um die Sicherheit unserer Kunden geht, wie beispielsweise bei Elektrogeräten, Textilien oder Spielzeug. Durch die intensive Begleitung unserer Produzenten steuern wir schon zu Beginn des Produktlebenszyklus die von uns geforderte Qualität.

 

 

Produktqualität

Die Qualitätssicherung des gesamten Non-Food-Sortiments und der Eigenmarkenprodukte im Bereich Food, die von Lidl International eingekauft werden, sowie Obst und Gemüse werden durch Lidl International koordiniert und durchgeführt.4 Sämtliche Eigenmarkenprodukte werden auf ihre Auswirkungen auf Gesundheit und Sicherheit überprüft.5 Die Verantwortlichkeit für Teile der Qualitätssicherung wechselte Mitte 2016 von Lidl International zu Lidl Deutschland. Die Mitarbeiter prüfen Eigenmarkenprodukte aus dem Bereich Food sowie Aktions- und Festlistung, die in Deutschland verkauft werden. Daher können für das Geschäftsjahr 2015 keine Informationen zur Verfügung gestellt werden und die von Lidl Deutschland geprüften Produkte separat auszuweisen ist erst seit 2016 möglich. Durch den Wechsel der Zuständigkeit mitten im Geschäftsjahr ist auch der Anstieg der Werte für Lidl Deutschland zwischen den Geschäftsjahren 2016 und 2017 zu erklären.

4 GRI 103
5 GRI 416-1

Die Beauftragung von Analysen in den Bereichen Food sowie Obst und Gemüse findet risikoorientiert statt.

Aufgrund einer positiven Entwicklung der Prüfungsergebnisse von Obst und Gemüse in den vergangenen Jahren konnte das Probenvolumen reduziert werden.

 

 

Im Bereich Obst und Gemüse konnten wir unsere Erkenntnisse trotz reduzierter Probenanzahl steigern.

 

 

PRÜFUNGEN DER IN DEUTSCHLAND VERKAUFTEN Food-Eigenmarkenprodukte sowie Obst und Gemüse6 GJ 2015 GJ 2016GJ 2017
Produkte, für deren Einkauf Lidl International verantwortlich ist
Anzahl Prüfberichte gesamt 33.27632.82726.481
davon Prüfberichte für Food79.99610.7069.500
davon Prüfberichte für Obst und Gemüse23.28022.12116.981
Anzahl Expertenverkostungen74.8695.4855.740
Anzahl verkosteter Artikel (Artikel-Lieferanten-Kombination)8 5.8026.5816.830
Produkte, für deren Einkauf Lidl Deutschland verantwortlich ist
Anzahl Prüfberichte für Food792781.961
Anzahl Expertenverkostungen4932.077
Anzahl verkosteter Artikel (Artikel-Lieferanten-Kombination)85092.105

6 GRI 416-1
7 Ohne Siegel-, Sonder-, Wein- und Near-Food-Analysen
8 Inkl. Wein- und Near-Food, ohne Import
9 Teile der Qualitätssicherung wechselten Mitte 2016 von Lidl International zu Lidl Deutschland. Daher können für das Geschäftsjahr 2015 keine Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Produktrückrufe10, 11 GJ 2015 GJ 2016GJ 2017
Gesamtanzahl der öffentlichen Produktrückrufe – Deutschland81110

10 Alle Rückrufaktionen waren freiwillig induziert, deshalb verzichten wir auf eine Aufschlüsselung nach anderen Kriterien.
11 GRI 416-2

Im Geschäftsjahr 2017 wurden von Lidl beziehungsweise den Eigenmarkenlieferanten im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes zehn öffentliche Warenrückrufe von Food und Non-Food durchgeführt.

 

 

Nachhaltigere Produkte

Lebensmittel und Produkte für einen bewussten Einkauf sind ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Denk- und Lebensweise. Entlang der Wertschöpfungskette gibt es viele Auswirkungen auf Menschen und Umwelt, die durch nachhaltigere Produktionsweisen verbessert werden können. Entscheidungen von Lidl haben somit weitreichende Relevanz. Wir wollen den Anteil nachhaltiger Produkte in unserem Sortiment stetig ausbauen. So wollen wir u.a. bis Ende 2018 unser Biosortiment (Festlistung) um rund 50 Prozent erweitern und das Angebot im Obst- und Gemüsebereich verdoppeln.

Bei den Rohstoffen und in der Landwirtschaft setzen wir auf eine tierwohlgerechtere Haltung und Ressourcenschonung, achten auf Umwelt- und Sozialstandards in der Lieferkette und ressourcenschonende Prozesse, mit denen wir die Produkte zu den Kunden bringen. Verantwortlich für die Sortimentsplanung und Sortimentsentwicklung ist der Bereich Einkauf in Abstimmung mit den Kollegen im internationalen Einkauf. Einen besonderen Schwerpunkt unseres Engagements setzen wir auf den Ausbau unseres Sortiments mit Nachhaltigkeitssiegeln und -labels.12


12 GRI 103

Regionalität13

13 GRI 103

Regionalität spielt für die Konsumenten eine zunehmend wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Kurze Transportwege, die Frische der Produkte sowie die Unterstützung heimischer Betriebe vor Ort rücken vermehrt ins Bewusstsein der Verbraucher. Unter regionalen Produkten verstehen wir bei Lidl Deutschland regionale Spezialitäten, unabhängig von der Herkunft der Zutaten und dem Verkaufsort. Zum anderen sind für uns Produkte regional, wenn die Hauptzutat aus einer bestimmten deutschen Region stammt und nur in einer regional begrenzten Anzahl von Filialen angeboten wird.

Mit dem Regionalfenster-Siegel erhalten Kunden volle Transparenz: Seit 2014 sind damit ausgewählte Lebensmittel bei Lidl Deutschland gekennzeichnet. Herkunft der Hauptzutat und Verarbeitungsort der jeweiligen Produkte sind seither für den Verbraucher auf einen Blick ersichtlich. So können Kunden bewusster regionale Lebensmittel einkaufen. Beispielsweise finden sich in allen deutschen Lidl-Filialen Eier mit der Regionalfenster-Kennzeichnung. Rund 500 Lidl-Filialen führen außerdem Biolebensmittel von Tieren, die ausschließlich aus den Regionen Franken und Hohenlohe stammen. Diese Tiere erhalten überwiegend Biofutter, das von den jeweiligen Höfen und aus benachbarten Regionen stammt. Die Transportwege vom Bauernhof bis zur Verarbeitung reduzieren sich damit auf einen Radius von 125 Kilometern. Damit senkt Lidl gemeinsam mit seinen Lieferanten den CO₂-Ausstoß und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz.

Ein wichtiger Pfeiler der regionalen Ausrichtung von Lidl ist die Eigenmarke „Ein gutes Stück Bayern“. Seit 2010 vertreiben wir unter dieser Marke regional erzeugte Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstwaren sowie Eier aus und in Bayern – aktuell sind es 30 Artikel. Alle Rohstoffe können nicht an einem Prozess beteiligt sein, Erzeuger und Hersteller, die am Prozess beteiligt sind, stammen oder produzieren ausschließlich aus Bayern. Mit den Lieferanten pflegen wir langfristige und vertrauensvolle Beziehungen. Auch die Produkte dieser Eigenmarke sind mit dem Regionalfenster gekennzeichnet und durch das Herkunftssicherungsprogramm „Geprüfte Qualität Bayern“ zertifiziert. Im Rahmen dieses Programms werden die Betriebe regelmäßig in den Bereichen Anbau, Haltung, Fütterung, Düngung und Produktion kontrolliert. Zudem verfügen alle Eier, Hähnchen- und Milchprodukte der Marke über das vom Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG) vergebene Siegel „Ohne Gentechnik“. Darüber hinaus ist seit Januar 2017 die Frischmilch mit der Premiumstufe des Tierschutzlabels „Für mehr Tierschutz“ ausgezeichnet, die der Deutsche Tierschutzbund (DTB) vergibt, seit Oktober 2017 auch das gesamte Molkereisortiment von „Ein gutes Stück Bayern“. Tierwohl und nachhaltigere Bewirtschaftung der kleinbäuerlichen Familienbetriebe stehen seit jeher im Fokus von „Ein gutes Stück Bayern“. Darüber hinaus haben wir bereits diverse Maßnahmen zur Steigerung des Tierwohls eingeführt. Als Bonus für die teilnehmenden Landwirte, die die weiterführenden Anforderungen erfüllen, konnten wir bisher über 16 Millionen Euro ausschütten, wovon die Landwirte direkt profitieren.

 

 

Zahl regionaler Produkte14 GJ 2015 GJ 2016GJ 2017
Artikel der regionalen Eigenmarke „Ein gutes Stück Bayern“272830
Artikel mit Regionalfenster6892110

 

14 GRI 204-1

Die Zahl der Artikel der regionalen Eigenmarke „Ein gutes Stück Bayern“ stieg im Berichtszeitraum leicht um elf Prozent, das Angebot an Artikeln mit der Regionalfenster-Kennzeichnung konnten wir gegenüber dem Jahr 2015 um über 60 Prozent vergrößern.

 

 

Anerkannte Nachhaltigkeitssiegel und -labels

Um unseren Kunden die größtmögliche Transparenz zu bieten, setzen wir bei unseren Produktkennzeichnungen – vom Gemüse bis zum Papier – auf international anerkannte Nachhaltigkeitssiegel und -labels. Folgende Siegel führen wir in unserem Sortiment:

Auszug der Siegel und Label unserer Artikel15

Erläuterung zu den Produktsiegeln finden Sie in unserer Onlinesiegeldatenbank www.lidl.de/siegel.

15 GRI 417-1

Das EU-Biosiegel und das deutsche Bio-Siegel kennzeichnen bereits über 170 Food-Artikel aus unserem Dauersortiment (Eigen- und Fremdmarken). Unser Ziel ist es, wie auch schon in den vergangenen Jahren, unser Biosortiment kontinuierlich zu erweitern.

Im Non-Food-Bereich haben wir über 40 Bio-Aktionsartikel im letzten Geschäftsjahr angeboten.

 

 

Mit dem Lidl-Haltungskompass haben wir ein eigenes System von Haltungskennzeichen entwickelt und im Februar 2018 kommuniziert. Er orientiert sich an dem einfachen System der Eierkennzeichnung, das dem Verbraucher bereits bekannt ist. Vier Stufen weisen dabei aus, wie das Tier gehalten wurde: 

  • Stufe 1, „Stallhaltung“: entspricht den gesetzlichen Bestimmungen.
  • Stufe 2, „Stallhaltung Plus“: gewährt Tieren mehr Platz sowie Beschäftigungsmaterial. Das gekennzeichnete Fleisch stammt nachweislich aus Betrieben, die diese Zusatzkriterien erfüllen.
  • Stufe 3, „Außenklima“: gewährt Tieren zusätzlich mehr Platz. Die Tiere werden mit gentechnikfreiem Futter gefüttert und haben Zugang zu Außenklimabereichen. Alternativ werden Schweine- und Rindfleischprodukte, die den Kriterien der Einstiegsstufe des Deutschen Tierschutzbundes entsprechen, ebenfalls unter Stufe 3 mit der Bezeichnung „Tierwohl plus“ eingruppiert.
  • Stufe 4, „Bio“: entspricht den gesetzlichen Bestimmungen für Biofleisch nach EU-Ökoverordnung. Alternativ werden Artikel mit der Bezeichnung „Premium“ ausgezeichnet, wenn sie den Kriterien der Premiumstufe des Tierschutzlabels entsprechen.

Alle Frischfleischprodukte (Schwein, Rind, Pute, Hähnchen) im Lidl-Sortiment, mit Ausnahme internationaler Spezialitäten, tragen diese Haltungskennzeichnung ab April 2018.1 Ziel all unseres Engagements ist es, dass sich langfristig das Haltungs- und Tierwohlniveau in der gesamten Branche hebt und das komplette Lidl-Eigenmarkensortiment im Bereich Frischfleisch auf mindestens Stufe 2, „Stallhaltung Plus“, umgestellt werden kann. Bis Anfang 2019 sollen bereits 50 Prozent des Sortiments diese Stufe erreicht haben.

Transparenz am Point of Sale

Damit Kunden Kaufentscheidungen bewusst treffen können, sind eindeutige, klar verständliche und glaubwürdige Informationen zu den angebotenen Produkten wichtig. Daher informieren wir zum einen in verschiedenen Medien wie unserem Haushaltshandzettel oder in Anzeigen über die Nachhaltigkeitsaspekte von Produkten. Zum anderen wird auf ausgewählten Produkten über Herkunft, Produktionsbedingungen sowie über die Inhaltsstoffe und Zutaten informiert. Dies geschieht durch anerkannte Siegel oder über weiterführende Informationen.16

16 GRI 103

Unsere Kunden können sich jederzeit an uns wenden, ob per Telefon, E-Mail oder Post an den Kundenservice oder direkt in der Filiale. Wir nehmen ihre Bedenken und Beschwerden ernst und nutzen sie, um unser Angebot und unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten stetig weiterzuentwickeln.


Inhaltsstoffe und Nährwertangaben

Reduktionsstrategie Zucker und Salz

Mit der Reduktionsstrategie 2025 verfolgt Lidl das Ziel, in Eigenmarkenprodukten den Anteil von zugesetztem Zucker und Salz bis 2025 absatzgewichtet um jeweils 20 Prozent zu reduzieren. Dabei beginnt Lidl mit Produkten, die besonders von Kindern verzehrt werden, wie z.B. Frühstückscerealien. Das genaue Vorgehen für neue Rezepturen ist im Positionspapier für bewusste Ernährung beschrieben.

 

Die Reformulierung von Lebensmitteln ist allerdings nur ein Teil eines umfassenden Ansatzes, den wir Lidl-Vital nennen. Dazu gehört auch die Lidl-Fruchtschule. Mit dieser unterstützen wir ein Ernährungsbildungsprogramm an Grundschulen. Gemeinsam mit diabetesDE, der Deutschen Diabetes-Hilfe, informieren wir über Auswirkungen falscher Ernährung. Als Unterstützer von Jugend trainiert für Olympia tragen wir dazu bei, dass Sportwettkämpfe mehr Aufmerksamkeit und junge Menschen Spaß an der Bewegung bekommen.

Weitere Informationen zum Positionspapier Bewusste Ernährung finden Sie unter www.lidl.de/positionspapiere.

 

 

Rückverfolgbarkeit und transparente
Einkaufspolitik

Viele Verbraucher möchten wissen, woher ihre Produkte stammen und unter welchen Bedingungen diese produziert wurden. Für Fisch- und Fleischprodukte bieten wir über einen QR-Code die Möglichkeit der Rückverfolgung. Kunden erhalten so beispielsweise Informationen über die Herkunft beziehungsweise das jeweilige Fanggebiet der Tiere. Informationen dazu sind Bestandteil der Verpackung.17 Alle Informationen zur Einkaufspolitik sowie unsere Ansprüche und Ziele haben wir im Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Fisch, Schalentieren und deren Erzeugnissen zusammengefasst.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lidl.de/fisch sowie im dazugehörigen Positionspapier unter www.lidl.de/positionspapiere.

17 GRI 417-1

 

 

Verantwortungs­volle Kommunikation

Uns ist wichtig, dass unsere Kunden und Stakeholder über Nachhaltigkeit bei Lidl Bescheid wissen. In unserem Haushaltshandzettel, in Broschüren, auf den Plattformen für Social Media, auf unseren Seiten www.lidl-nachhaltigkeit.de und www.lidl.de/verantwortung sowie in Anzeigen informieren wir regelmäßig und transparent über unser Nachhaltigkeitsengagement. Ein weiterer wichtiger Schritt, um die Transparenz gegenüber Stakeholdern und der Öffentlichkeit zu verbessern, ist der vorliegende Bericht.

Damit auch unsere Mitarbeiter aktuell informiert bleiben, kommunizieren wir Nachhaltigkeitsthemen regelmäßig über das Intranet oder unser Mitarbeitermagazin. 

Ergänzend sind wir auf Messen wie der Internationalen Grünen Woche in Berlin vertreten und tauschen uns mit Kunden, Verbrauchern und Experten zu Themen wie Artenvielfalt oder Tierwohlmaßnahmen aus. Weitere Informationen zum Dialog mit unseren Stakeholdern finden Sie unter Strategie und Management.

Alle Informationen rund um das Fairtrade-Jahr finden Sie unter www.lidl.de/fairtrade.

Im Jahr 2016 feierten wir anlässlich der zehnjährigen Lizenzpartnerschaft mit TransFair das Fairtrade-Jahr. Den Auftakt bildete der Gewinn des Fairtrade Awards 2016 in der Kategorie „Handel“. Im Zentrum des Fairtrade-Jahres stand die Aufklärung von Mitarbeitern und Kunden über fairen Handel. Lidl nutzte dazu die Werbeflächen in den rund 3.200 deutschen Filialen, Fernsehspots und ganzseitige Zeitungsanzeigen.

 

 

Compliance

Unsere Prozesse und Systeme werden permanent den aktuellen rechtlichen Compliance- und Regeltreueerfordernissen angepasst. Um den Stellenwert der Rechtstreue besonders hervorzuheben, haben wir sie als Unternehmensgrundsatz verankert: „Wir halten uns an geltendes Recht und interne Richtlinien.“

Lidl betreibt ein Compliance-Management-System, das es Kunden, Geschäftspartnern oder Mitarbeitern des Unternehmens ermöglicht, nach einheitlichen und verbindlichen Strukturen zu handeln. Zuständig für Compliance bei der Lidl Dienstleistung ist der Compliance-Beauftragte.

Weitere Informationen zu Compliance finden Sie unter www.lidl.de/compliance.

Lidl ist offen für Hinweise von unseren Mitarbeitern, Kunden oder Geschäftspartnern auf mögliche Compliance-Verstöße. Ein Compliance-Verstoß liegt vor, wenn durch oder gegenüber unseren Mitarbeitern im In- oder Ausland in Ausübung ihrer dienstlichen Tätigkeit gegen geltendes Recht oder interne Richtlinien verstoßen wird. Solche Verstöße sind beispielsweise Korruptionsstraftaten, Wettbewerbs- und Kartelldelikte, Datenschutzverstöße sowie Delikte im Rechnungs-, Finanz- und Abgabewesen.

Als Ansprechpartner stehen der Compliance-Beauftragte der Lidl Dienstleistung (compliance(at)lidl.de), der Vertrauensanwalt und das Hinweisgebersystem BKMS (Business Keeper Monitoring System, Online-Meldesystem) bereit. Informationen hierzu sind öffentlich auf der Unternehmenswebsite zugänglich. Weitere Meldewege sind der Kundenservice, der jeweilige Beauftragte für Mitarbeiter und Soziales, die Supply-Chain-Initiative (www.supplychaininitiative.eu) sowie der jeweilige Vorgesetzte des Mitarbeiters. Geschäftspartner von Lidl Deutschland wurden im August 2014 über die bestehenden Compliance-Meldewege informiert.

Zudem werden Mitarbeiter der Zentrale im Intranet, Mitarbeiter in den Regionalgesellschaften über das Schwarze Brett im Lager beziehungsweise den Mitarbeiterordner in der Filiale zu Compliance-Meldewegen informiert.18

18 GRI 103, GRI 102-17

 

Mitarbeiter­schulungen zur Korruptions­bekämpfung19

Die Mitarbeiter erhalten im Rahmen der Einarbeitung die Informationen zu den verschiedenen Compliance-Meldewegen. Abhängig von ihrer jeweiligen Position werden sie dabei zu Unternehmensrichtlinien zum Umgang mit Geschenken und Interessenkonflikten, städtebaulichen Verträgen sowie mit externen Beratern informiert: Gesonderte Compliance-Schulungen werden für Geschäftsführer, die Personal- und Verwaltungsleiter sowie die Immobilienleiter angeboten. Der Bereich Facility Management der Lidl Dienstleistung wurde zu verschiedenen Compliance-Themen separat geschult (z.B. Interessenkonflikte). Zudem besteht die Vorgabe, dass der Aushang „Geschenke und Zuwendungen“ in jeder Filiale und in jedem Lager für alle Mitarbeiter zugänglich ist und zur Kenntnis genommen werden kann. Mitarbeiter der Zentrale können auf die Geschenke-Richtlinie im Intranet zurückgreifen.

In vielen Verträgen ist der Lidl-Code of Conduct sowie eine Compliance-Klausel enthalten.  

19 GRI 205-2

Mit diesen Maßnahmen versuchen wir einen möglichst großen Teil unserer Mitarbeiter zu erreichen und zu Compliance-Regelungen zu schulen. Eine quantitative Angabe hierüber ist derzeit leider nicht möglich. Maßnahmen dazu sind in Planung.

Über unsere Hinweiskanäle gingen verschiedene Compliance-relevante Hinweise ein. Über Inhalt und Qualität machen wir aus Datenschutzgründen und zum Schutz der jeweiligen Hinweisgeber keine Angaben.

Es ist uns mit vertretbarem Aufwand leider nicht möglich, Angaben zum monetären Wert signifikanter Bußgelder zu machen. Aktuell können wir nicht abschätzen, wann wir diese Kennzahlen erheben können.20 

20 GRI 415-1

 

Politische Arbeit

Lidl versteht sich als aktiver Partner in der gesellschaftspolitischen Diskussion. Daher sind das Monitoring von Gesetzen, der Austausch mit politischen Stakeholdern oder die Verbandsarbeit zu Meinungsbildungsprozessen der Branche integraler Bestandteil unserer Arbeit. Dahinter steht die Zielsetzung, rechtliche Vorgaben schnell und reibungslos in die betriebliche Praxis zu überführen und gemeinsam mit Lieferanten frühzeitig an Zukunftsthemen arbeiten zu können.

Dazu findet – im Rahmen von Vortragen, bei Anhörungen im Landtag Baden-Württemberg oder bei politischen Besuchen in der Zentrale in Neckarsulm – ein konstruktiver Austausch mit einzelnen Fachpolitikern zu gemeinsamen Themen statt, wie beispielsweise bei der Entwicklungszusammenarbeit, der Strategie zur Reduktion von Salz und Zucker oder der Haltungskennzeichnung für Fleisch, dem Lidl-Haltungskompass. Zudem informieren sich Lokalpolitiker immer wieder bei Besichtigungen der Logistikzentren in den Regionalgesellschaften.21

 

Die Mitgliedschaften von Lidl Deutschland sind im Rahmen des Kapitels „Strategie und Management“ aufgelistet.

Spenden an Parteien, Gewerkschaften, parteipolitisch aktive Personen oder Organisationen sind gemäß unserer Spendenrichtlinie nicht zulässig und werden daher nicht gewährt.21

21 GRI 103

 

Datenschutz22

Wir nehmen den Schutz von personenbezogenen Daten sehr ernst und sind daher bestrebt, den Kunden nicht nur ein umfassendes Angebot zur Verfügung zu stellen, sondern dabei auch ihr Recht auf informationelle Selbstbestimmung zu gewährleisten. Als gesetzliche Grundlage dienen insbesondere das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das Telemediengesetz (TMG).    

22 GRI 418-1

Lidl erhebt personenbezogene Daten von Kunden zur Abwicklung des Zahlungsvorgangs. Gleichzeitig werden personenbezogene Daten erhoben, um Anfragen von Kunden beantworten zu können und bei eventuellen Beschwerden dem Kunden einen umfangreichen Service bieten zu können. Hierbei werden bei Reklamationen mit der vorliegenden Einwilligung des Kunden seine Daten an den Hersteller übermittelt, um einen Gewährleistungsfall schnellstmöglich bearbeiten zu können.

Insbesondere mit dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung wurde das Datenschutzkonzept weiterentwickelt, um den neuen gesetzlichen Anforderungen gerecht zu werden und die Kunden transparent über den Umgang mit ihren personenbezogenen Daten zu informieren.

 

 

Corporate Citizenship

Wir wollen einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Konkret engagieren wir uns dabei in drei Bereichen: über Spenden und Sponsoring bestehender zivilgesellschaftlicher Projekte, über unsere Initiative Lidl-Vital sowie über das freiwillige Engagement (Corporate Volunteering) unserer Mitarbeiter.  Verantwortlich für das gesellschaftliche Engagement sind die Abteilung CSR/Nachhaltigkeit und der Bereich Personal für Corporate Volunteering.23

Als regionaler Nahversorger sind wir bei den Menschen vor Ort. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung in Form von Spenden und Sponsoring von gemeinnützigen Organisationen wird einerseits zentral in Neckarsulm gesteuert, andererseits verfügen alle unsere 39 Regionalgesellschaften (100 Prozent) jeweils über ein eigenes Budget, um auch lokale Initiativen unterstützen zu können. Spenden- und Sponsoringprozesse sind in einer eigenen Richtlinie geregelt. Freigaben für Spenden erteilen der jeweilige Geschäftsführer der Regionalgesellschaften, der Bereich Unternehmenskommunikation oder der Vorsitzende der Geschäftsleitung jeweils nach dem Vieraugenprinzip.

Spenden und Sponsoring sind nur zweckgebunden und zur Förderung eindeutig bildender, kultureller, wissenschaftlicher, gesundheitsfördernder, sozialer oder ökologischer Maßnahmen und Projekte zu gewähren.24 Die Leistungen müssen rechtlich zulässig sein und dürfen nicht im Zusammenhang mit laufenden Geschäften, einer Geschäftsanbahnung oder behördlichen Verhandlungen oder Verfahren erfolgen. Spenden und Sponsoring dürfen zudem nicht dazu dienen, Vorgaben der Compliance-Regelungen zum Umgang mit Geschenken, Einladungen und sonstigen Zuwendungen zu umgehen. Wir spenden regelmäßig an Vereine rund um unseren Zentralstandort in Neckarsulm sowie lokal in unseren 39 Regionalgesellschaften. Dabei unterstützen wir u.a. Kindergärten und Schulen und fördern verschiedene Tafeln. Größere Spenden im Berichtszeitraum gingen etwa an die Initiative Ein Herz für Kinder oder in Form von Lebensmitteln an den Verein brotZeit e.V.25

Lidl Deutschland erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 21,4 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 5,2 Prozent. Das Spendenaufkommen konnten wir im selben Zeitraum deutlich auf über 2,2 Millionen Euro steigern.23, 26

23 GRI 103
24 GRI 203-1
25 GRI 413-1
26 GRI 201-1: Im Bundesanzeiger wurde die Konzernbilanz der Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG veröffentlicht und ist dort für jeden einsehbar. Die vorliegenden Informationen werden von EY geprüft.

 

 

Unterstützung gemeinnütziger Organisationen

Neben unseren Spenden und Sponsoring engagieren wir uns auch aktiv für verschiedene Initiativen. Dabei achten wir insbesondere auf eine Verbindung zum Kerngeschäft. Seit mehreren Jahren arbeitet Lidl mit Tafel Deutschland e.V. zusammen, dem Dachverband von über 930 Lebensmittel-Tafeln in ganz Deutschland. Um diese wirkungsvolle Kooperation weiter auszubauen, hat Lidl in Deutschland 39 Tafel-Beauftragte in den Regionalgesellschaften benannt. Sie fungieren als Bindeglied und Vermittler zwischen den Interessen der Tafeln und des Unternehmens. Ziel ist es, die lokalen Organisationen bei der Lebensmittelversorgung von bedürftigen Menschen zu unterstützen. Deshalb geben alle Filialen Lebensmittel an die örtlichen Tafeln ab. Diese sind komplett verzehrfähig und lebensmittelrechtlich unbedenklich. Dazu kommt die finanzielle Unterstützung der Tafeln. Durch die Pfandspende von Lidl-Kunden, durch die seit der Einführung vor rund zehn Jahren bis zum Ende des Berichtsjahres bereits über 14 Millionen Euro für die Tafeln zusammengekommen sind, wurden zahlreiche soziale Projekte unterstützt.

Lidl und brotZeit e.V. versorgen seit 2009 Kinder an Schulen mit einem ausgewogenen Frühstück vor dem Unterricht. Neben einer bewussten Mahlzeit wird zudem der soziale Austausch der Kinder untereinander angeregt. Bereits seit Vereinsgründung unterstützen wir brotZeit e.V. mit Frühstücksprodukten. So spenden wir jährlich über 450 Tonnen an Lebensmitteln und erreichen damit rund 9.200 Schüler an 200 Schulen. Über 1.400 Senioren betreuen das Projekt ehrenamtlich. Sie achten darauf, dass die Kinder in Ruhe ihr Essen genießen können. Darüber hinaus helfen sie bei Hausaufgaben, geben Nachhilfe und gestalten die Freizeit mit den Kindern.


Förderung von Bildung für Ernährung und Bewegung

Darüber hinaus sind wir auch mit eigenen Initiativen aktiv. So setzen wir uns unter dem Motto Lidl-Vital für bewusste Ernährung und ausreichend Bewegung ein. Über die drei zentralen Ansatzpunkte der Initiative – die Lidl-Fruchtschule und Partnerschaften und Unterstützung des Breiten- und Spitzensports – stehen Kinder und Erwachsene gleichermaßen im Mittelpunkt.

Mit der Lidl-Fruchtschule unterstützt Lidl die Kampagne „5 am Tag“. Hier lernen Grundschüler der dritten und vierten Klasse spielerisch und unter Anleitung von ausgebildeten Ernährungsberatern, wie sie Gemüse und Obst täglich in ihren Speiseplan integrieren. Ziel ist es, dass schon früh ausgewogene Ernährungsgewohnheiten ausgebildet werden.

Als offizieller Partner von Jugend trainiert für Olympia stellt Lidl für Sportveranstaltungen Lebensmittel bereit, die Energie für den Wettkampf liefern. Kinder und Jugendliche sollen für den Wettkampfsport begeistert und unterstützt werden. Wir wollen, dass junge Menschen frühzeitig an ausreichend Bewegung herangeführt werden. Der deutsche Spitzensport ist Lidl dabei ein besonderes Anliegen: Seit Anfang 2016 engagiert sich Lidl als offizieller Lebensmittelpartner des Deutschen Handballbundes. Bei der Weltmeisterschaft der Männer im Januar 2017 versorgte Lidl als offizieller Fresh Food Partner die Sportler der deutschen Auswahl mit frischen, hochwertigen Lebensmitteln. Mit dieser Partnerschaft stärken wir konsequent das Bewusstsein für ausgewogene Ernährung und Bewegung in der Bevölkerung.


Corporate Volunteering

Die dritte Säule unseres gesellschaftlichen Engagements bildet der aktive Beitrag unserer Mitarbeiter. Ab Ebene des Verkaufsleiters besteht seit 2015 die Möglichkeit, sich für einen Tag pro Jahr auf freiwilliger Basis freistellen zu lassen, um sich sozial zu engagieren. Viele Abteilungen nehmen dies in Anspruch, um Projekte und Organisationen zu unterstützen.

Seit 2014 pflegt Lidl am Standort Neckarsulm Vereinbarungen mit drei gemeinnützigen Organisationen mit dem Ziel, Auszubildenden einen Blick über den Tellerrand hinaus zu ermöglichen und ihre Sozialkompetenz zu stärken. Auszubildende des ersten und zweiten Ausbildungs­jahres geben Computerkurse für Senioren, übernehmen Verantwortung für Kinder und Jugendliche beim Spielplatztreff und gewinnen beim Projekttag mit der Lebenswerkstatt einen Einblick in die Arbeitswelt von Menschen mit Behinderung.


Engagement für Ernährung und Bewegung

Als Experte für Lebensmittel setzen wir uns für Themen rund um Ernährung und Bewegung ein. Mit unserem umfassenden Ansatz Lidl-Vital zeigen wir, wie ein bewusster Lebensstil auch in bester Qualität günstig sein kann. Gleichzeitig unterstützen wir Organisationen, die sich um die Ernährung und Gesundheit von Kindern und Erwachsenen kümmern.

Unsere Lebensmittel

Wir bieten zahlreiche Lebensmittel für eine bewusste Ernährung. Bis 2025 wollen wir zugesetzten Zucker und Salz in unseren Eigenmarkenprodukten um 20 Prozent reduzieren.


brotZeit e.V.

Lidl und brotZeit versorgen gemeinsam Kinder an Schulen mit einen ausgewogenen Frühstück vor dem Unterricht.



Tafel Deutschland e.V.

Wir spenden täglich Lebensmittel und helfen so, Bedürftige zu unterstützen und vermeiden, dass Lebensmittel verschwendet werden.



Deutscher Handballbund

Seit 2016 ist Lidl offizieller Lebensmittelpartner und seit Anfang 2018 auch Premiumpartner. Gemeinsam sollen Themen wie Bewegung emotional und anfassbar kommuniziert werden.


Jugend trainiert für Olympia

Als Förderer des Sports setzen wir uns nicht nur für die Stars von heute, sondern auch die von morgen ein. Gemeinsam weisen wir auf die Wichtigkeit von Bewegung und bewusster Ernährung hin.

Lidl-Fruchtschule

Gemeinsam mit der Initiative 5 am Tag e.V. leisten wir einen aktiven Beitrag zur Ernährungsbildung an Grundschulen.


Deutsche Diabetes-Hilfe

Mit diabetes DE informieren wir, wie man sich mit bewusster Ernährung gegen die Volkskrankheit Diabetes schützen kann.

Auszug über unsere Aktivitäten

2016

Februar

Juli

Die Lidl-Fruchtschule startet ins erste Schuljahr

September

Auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten informieren wir mit brotZeit e.V. über unser gemeinsames Engagement

Dezember

Wir werden offizieller Fresh Food Partner des Deutschen Handball­bundes

 

 
2017

Januar

Ankündigung der Reduktionsstrategie Zucker und Salz 2025

Februar

März

In Berlin startet das Fahrradverleihsystem Lidl-Bike

Juli

Die Lidl-Fruchtschule wird im zweiten Jahr fortgesetzt

November

Plakatkampagne unter dem Motto „Schütz dich! Iss Gesundes“ gemeinsam mit der Deutschen Diabetes-Hilfe

AUTO-SCROLL PAUSE