Heute
für
morgen
handeln

Nachhaltigkeitsbericht
Geschäftsjahre 2016 – 2017

Vorwort

Kunden und Stakeholder fragen uns regelmäßig, was wir als Unternehmen konkret tun, um ihrem Nachhaltigkeitsanspruch gerecht zu werden. Dieser Dialog und der eigene Anspruch treiben uns an, uns ständig weiterzuentwickeln, Bestehendes zu hinterfragen und grundsätzliche Strukturen zu überarbeiten. Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur ein Wort, sondern Teil der Lidl-DNA. Daher haben wir bei Lidl Deutschland Nachhaltigkeit fest in unsere Prozesse integriert.

Millionen von Kunden schenken uns Woche für Woche ihr Vertrauen. Sie verlassen sich auf Frische, Qualität und die günstigen Lidl-Preise. Unser sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis erzielen wir durch Effizienz, Einfachheit in allem, was wir tun, und schlanke Prozesse. Wir bieten ein ausgewogenes Basissortiment mit allen wichtigen Produkten für den Alltag und ergänzen diese Vielfalt durch wechselnde Aktionsartikel. Unsere Kunden wissen: Wir sind ein Discounter, der ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt.

Dabei beschäftigen uns zahlreiche Herausforderungen, die global oder im direkten Umfeld unserer Filialen und Regionalgesellschaften entstehen, wie etwa der Klimawandel, die abnehmende Artenvielfalt oder übermäßiger Ressourcenverbrauch. Bei allem gilt: Wir wollen heute für morgen handeln und Verantwortung übernehmen.

Diese Verantwortung setzen wir täglich durch nachhaltige Managemententscheidungen entlang unserer Wertschöpfungskette um. In Stufe 1, „Rohstoffe und Landwirtschaft“, dieser Wertschöpfungskette reduzieren wir den Pestizideinsatz und schützen so Böden und Artenvielfalt. Sozial- und Umweltstandards beschäftigen uns und unsere Geschäftspartner in Stufe 2, „Lieferkette und Verarbeitung“. Wie wir unsere betrieblichen Prozesse z.B. durch den Einsatz alternativer Energie ökologischer gestalten und Verantwortung für unsere Mitarbeiter übernehmen, steuern wir auf Stufe 3,
„Betrieb und Prozesse“. Auf Stufe 4, „Kunden und Gesellschaft“, schließlich beschäftigen uns Herausforderungen, wie wir das Sortiment nachhaltiger machen oder Zucker und Salz in unseren Eigenmarken reduzieren können. In allen Stufen der Wertschöpfungskette wollen wir wichtige gesellschaftliche Themen nicht nur begleiten, sondern aktiv an Lösungen arbeiten. Sie finden die Symbole für die Wertschöpfungsstufen im gesamten Bericht.

Wir laden Sie ein, sich selbst im nachfolgenden Bericht – dem ersten Nachhaltigkeitsbericht von Lidl Deutschland – ein Bild zu machen: Im ersten Teil erfahren Sie, wie wir uns strategisch aufstellen und Nachhaltigkeitsthemen managen. Konkrete Umsetzungsbeispiele zeigen wir im Magazinteil anhand von Hintergrundgeschichten. Im dritten Teil erwartet Sie unser Leistungsbericht nach den Standards der Global Reporting Initiative (GRI).

Wir freuen uns, wenn Sie uns auch weiterhin fordern und ein kontinuierlicher Dialog zwischen Ihnen und unserem Unternehmen stattfindet.

 

 
Matthias Oppitz, Vorsitzender der Geschäftsleitung,
und die Geschäftsleitung von Lidl Deutschland

 

 

Nach unserem Verständnis reicht unsere Verantwortung über unser Unternehmen hinaus. Wir betrachten die gesamte Wertschöpfungskette auf vier aufeinander aufbauende Wertschöpfungsstufen.

 

 

Dr. Carolyn Hutter
Leiterin CSR/Nachhaltigkeit von Lidl Deutschland

„Wir müssen heute für morgen handeln – dafür, dass auch nachfolgende Generationen von guten ökologischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen profitieren können. Unsere Kunden vertrauen uns, weil wir ihnen das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten. Es verbindet Qualität mit Nachhaltigkeit. Etwa, indem wir viele an Tierwohl und Biostandards orientierte Produkte und fair gehandelte Waren anbieten, um unseren Beitrag zum besseren Leben der Menschen und zum Schutz der Umwelt zu leisten.“

LidL und Nachhaltigkeit
Kurz + Knapp

Tierwohl

Lidl verkauft Fleisch aus tierwohlgerechterer Haltung.

Ohne Gentechnik

80% unserer Molkereiprodukte tragen das Ohne-Gentechnik-Siegel. 2016 haben wir begonnen, die Milch unserer Eigenmarke „Milbona“ umzustellen.

Eier

Frischeier und weiterverarbeitete Eier stammen mindestens aus Bodenhaltung.

Haltungskompass

Als erster Lebensmitteleinzelhändler haben wir 2018 einen Haltungskompass eingeführt, der transparent zeigt, wie die Tiere gehalten wurden.

Kaffee

50 Prozent des Kaffeerohstoffs in Eigenmarken stammen aus nachhaltigem Anbau.

Kreislaufflasche

Eine 1,5-Liter-Flasche der Eigenmarke Saskia hat einen Recyclinganteil von rund 60 Prozent.

Textilien

Lidl unterstützt die Detox-Kampagne von Greenpeace.

Zuckerreduktion

Lidl reduziert den Anteil an zugesetztem Zucker und Salz in Eigenmarkenprodukten absatzgewichtet bis 2025 um 20 Prozent.

Vegane Produkte

Lidl-Kunden haben via Facebook eine eigene vegane Pizza kreiert.

Bio

Lidl hat über 125 Bio-Produkte fest im Sortiment.

Obst und Gemüse aus Deutschland

In der Hochsaison stammt unser Freilandgemüse fast zu 100 Prozent aus Deutschland.

Umweltschutz

Durch die Abschaffung der Lidl-Plastiktüte sparen wir pro Jahr rund 3.500 Tonnen Kunststoff.

„Ein gutes Stück Bayern“

30 Produkte umfasst unsere regionale Eigenmarke „Ein gutes Stück Bayern“.

Fairtrade

Lidl hat 2016 den Fairtrade-Award in der Kategorie Handel gewonnen.

Bewusste Ernährung

Lidl informiert mit der Deutschen Diabetes-Hilfe zu ausgewogener Ernährung.

Fruchtschule

In der Lidl-Fruchtschule werden pro Schuljahr rund 5.000 Schüler über die Wichtigkeit von Gemüse und Obst informiert.

AUTO-SCROLL PAUSE